(Deutsch) Agile Produktentwicklung

- die Digital Lab Methode -
Klicken Sie auf die einzelnen Schritte für mehr Informationen.

(Deutsch) Agile Produktentwicklung
Pain Point Anforderungsanalyse Use Case Prototyp Umsetzung (MVP) Pilot (MVP) Idea fit? Feedback Update Module Priorisierung Umsetzung (Weiterentwicklung) Pilot (Weiterentwicklung)

Pain Point

(Deutsch)

Unternehmen treten mit ihren operativen Problemstellungen auf IMX zu, die Potenzial für eine effiziente, digitale Lösung versprechen.

Anforderungsanalyse

(Deutsch)

Der jeweilige Pain Point wird gemeinsam mit dem Kunden zu einzelnen Anforderungen abstrahiert und dafür notwendige Funktionscluster abgeleitet.

Use Case

(Deutsch)

Gemeinsam mit dem Kunden wird der spezifische Anwendungsfall für das MVP konkret festgelegt und essenzielle Grundfunktionalitäten definiert.

Prototyp

(Deutsch)

Der konzipierte Prototyp wird kurzfristig in ein reduziertes, aber voll funktionsfähiges Produkt (MVP) umgesetzt.

Umsetzung (MVP)

(Deutsch)

Der konzipierte Prototyp wird kurzfristig in ein reduziertes, aber voll funktionsfähiges Produkt (MVP) umgesetzt.

Pilot (MVP)

(Deutsch)

Das entwickelte MVP wird in einem kontrollierten Umfeld im Alltagsbetrieb getestet.

Idea fit?

(Deutsch)

Der Kunde entscheidet auf Basis der Testerfahrungen, ob das MVP die gewünschte Funktionalität des vereinbarten Prototypen prozesssicher garantiert. Ist dies der Fall, beginnt die Weiterentwicklungsphase des Produkts. Das Tool befindet sich nach diesem Schritt im Live-Betrieb.

Feedback

(Deutsch)

Sofern im Testbetrieb weitere benötigte Grundfunktionalitäten erkannt werden oder die bestehende Funktionalität angepasst werden soll, wird das Feedback der Tester in ein erweitertes Anforderungsprofil überführt.

Update

(Deutsch)

Die neuen Anforderungen und Funktionen werden zu einem Prototypen 2.0 ergänzt. Dieser wird anschließend in ein erweitertes MVP umgesetzt. Der Prozess beginnt anschließend erneut bei der "Umsetzung".

Module

(Deutsch)

Erfüllt das MVP die gewünschten Grundfunktionen, werden die in der Entwicklungsroadmap definierten Weiterentwicklungen in unabhängigen, aber verknüpfbaren Modulen geclustert.

Priorisierung

(Deutsch)

Alle Weiterentwicklungsmodule werden mit dem Kunden gemeinsam besprochen und priorisiert, um eine kundenindividuelle Weiterentwicklung zu gewährleisten.

Umsetzung (Weiterentwicklung)

(Deutsch)

Entsprechend der beschlossenen Priorisierung und Entwicklungsroadmap werden die Module sukzessiv entwickelt und mit dem bestehenden Produkt verknüpft.

Pilot (Weiterentwicklung)

(Deutsch)

Jedes neu entwickelte Modul wird vor Abschluss des Moduls ausführlich im Testbetrieb und mit Anbindung an das bestehende Produkt getestet.