AUSGABE 23. August 2018

Sascha Feldhorst, Co-Founder von MotionMiners

Sascha Feldhorst | MotionMiners

Sascha Feldhorst | MotionMiners

Sascha Feldhorst (Inhaber und Co-Founder) bietet mit seinem Start-up MotionMiners automatisierte Analysen manueller Arbeitsprozesse mittels Sensorik und Machine-Learning-Algorithmen.

Beschreiben Sie Ihre Innovation in einem Satz.
Wir helfen dabei, die Analyse von manuellen Arbeitsprozessen zu automatisieren, um Aufwand zu reduzieren und die Qualität der Ergebnisse zu erhöhen.

Welche agilen Methoden kommen bei Ihnen zum Einsatz?
In unserer Entwicklung arbeiten wir in Sprints und nutzen die nächsten Messtermine als Release-Datum. Anschließend reflektieren wir unsere Erfolge und Misserfolge und treffen Maßnahmen, um besser zu werden.

Stichwort Digitalisierung. Wie verorten Sie Deutschland bei diesem Thema?
In der öffentlichen und wirtschaftlichen Wahrnehmung ist dieses Thema längst angekommen und es wird meinem Gefühl nach auch viel unternommen. Was mich allerdings oft ratlos stimmt, ist die Frage, wie wir die Vorzüge der Digitalisierung auskosten wollen, wenn die nötige Infrastruktur nicht zur Verfügung steht. Wer schon mal versucht hat, unterwegs auf der Autobahn oder im Zug ein Telefongespräch zu führen oder im Internet zu surfen, weiß wovon ich spreche.

Was sind die größten Hindernisse, um Ihr Produkt noch erfolgreicher machen zu können?
Aktuell ist die größte Herausforderung vor der wir stehen, dass es gar nicht so leicht ist, Entwickler bzw. Techies zu finden, die nicht nur die fachliche Kompetenz mitbringen, sondern auch den Spirit, der im Start-up-Leben dringend gebraucht wird.

Wo sehen Sie MotionMiners in drei Jahren?
In drei Jahren wollen wir der Anbieter sein, den Unternehmen als erstes anrufen, wenn Sie neue Werkzeuge für die automatische Prozessanalyse benötigen. Unser „Telefon“ sollte also häufig klingen, sofern das Mobilfunknetz bis dahin steht 😉

Mehr Informationen zu MotionMiners finden Sie unter www.motionminers.com.

Sascha Feldhorst, Co-Founder von MotionMiners

Die Person Sascha Feldhorst

Sascha Feldhorst hat zusammen mit zwei Mitgründern das Projekt MotionMiners im Sommer 2016 ins Leben gerufen. Zuvor hat er Informatik studiert und in der Logistikforschung an der TU Dortmund und am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML gearbeitet. Seine Forschung wurde im Jahr 2017 mit dem Award für Junge Spitzenforscher der Stiftung Industrieforschung ausgezeichnet. Doch die Forschung hat er mittlerweile hinter sich gelassen und steckt nun seine ganze kreative Energie in die MotionMiners GmbH und die Motion-Mining-Technologie.

Sascha Feldhorst | MotionMiners

Sascha Feldhorst (Inhaber und Co-Founder) bietet mit seinem Start-up MotionMiners automatisierte Analysen manueller Arbeitsprozesse mittels Sensorik und Machine-Learning-Algorithmen.

Beschreiben Sie Ihre Innovation in einem Satz.
Wir helfen dabei, die Analyse von manuellen Arbeitsprozessen zu automatisieren, um Aufwand zu reduzieren und die Qualität der Ergebnisse zu erhöhen.

Welche agilen Methoden kommen bei Ihnen zum Einsatz?
In unserer Entwicklung arbeiten wir in Sprints und nutzen die nächsten Messtermine als Release-Datum. Anschließend reflektieren wir unsere Erfolge und Misserfolge und treffen Maßnahmen, um besser zu werden.

Stichwort Digitalisierung. Wie verorten Sie Deutschland bei diesem Thema?
In der öffentlichen und wirtschaftlichen Wahrnehmung ist dieses Thema längst angekommen und es wird meinem Gefühl nach auch viel unternommen. Was mich allerdings oft ratlos stimmt, ist die Frage, wie wir die Vorzüge der Digitalisierung auskosten wollen, wenn die nötige Infrastruktur nicht zur Verfügung steht. Wer schon mal versucht hat, unterwegs auf der Autobahn oder im Zug ein Telefongespräch zu führen oder im Internet zu surfen, weiß wovon ich spreche.

Was sind die größten Hindernisse, um Ihr Produkt noch erfolgreicher machen zu können?
Aktuell ist die größte Herausforderung vor der wir stehen, dass es gar nicht so leicht ist, Entwickler bzw. Techies zu finden, die nicht nur die fachliche Kompetenz mitbringen, sondern auch den Spirit, der im Start-up-Leben dringend gebraucht wird.

Wo sehen Sie MotionMiners in drei Jahren?
In drei Jahren wollen wir der Anbieter sein, den Unternehmen als erstes anrufen, wenn Sie neue Werkzeuge für die automatische Prozessanalyse benötigen. Unser „Telefon“ sollte also häufig klingen, sofern das Mobilfunknetz bis dahin steht 😉

Mehr Informationen zu MotionMiners finden Sie unter www.motionminers.com.

Die Person Sascha Feldhorst

Sascha Feldhorst hat zusammen mit zwei Mitgründern das Projekt MotionMiners im Sommer 2016 ins Leben gerufen. Zuvor hat er Informatik studiert und in der Logistikforschung an der TU Dortmund und am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML gearbeitet. Seine Forschung wurde im Jahr 2017 mit dem Award für Junge Spitzenforscher der Stiftung Industrieforschung ausgezeichnet. Doch die Forschung hat er mittlerweile hinter sich gelassen und steckt nun seine ganze kreative Energie in die MotionMiners GmbH und die Motion-Mining-Technologie.