AUSGABE 10. August 2018

CoSupply

Projektkennzahlen

>10

Internationale Lieferanten

3

Unternehmensbereiche

15%

Steigerung der Liefertreue

CoSupply

Lieferantenmanagement gehört für viele Unternehmen noch immer nicht zu den Top-Prioritäten. Eine fehlende Strategie, Kostendruck oder Zeitmangel führen regelmäßig zu einer Vernachlässigung dieses Themas. Dabei wirkt sich ein strukturiertes Vorgehen gegenüber den Lieferanten für beide Seiten vorteilhaft auf die Performance der Supply Chain aus. Mehrere Ansprechpartner innerhalb eines Unternehmens in verschiedenen Abteilungen erschweren ein effizientes Arbeiten und führen immer wieder zu Kommunikationsproblemen. Dabei bietet gerade eine abteilungsübergreifende Koordination die Möglichkeit, gezielt themenübergreifende Schwerpunkte zu setzen und die Zusammenarbeit mit Lieferanten gleichermaßen strategisch und operativ zu entwickeln.

In einem Projekt für einen industriellen Kunden aus dem Maschinenbau hat IMX eine Strategie entwickelt, um Lieferanten gezielt zu entwickeln. Dabei wurden Projektgruppen aus Einkauf, Qualität und Logistik zusammengestellt, die gemeinsam an der Strategie zur Lieferantenentwicklung gearbeitet haben. Als Resultat konnte das Unternehmen mit einzelnen, relevanten Lieferanten ein ganzheitliches Konzept zur gemeinsamen Zusammenarbeit definieren. Dies führte nicht nur zu einer vereinfachten Kommunikation, sondern ermöglichte neue Wege zur weiteren Optimierung. So entstanden beispielsweise häufig Qualitätsprobleme durch eine falsche Handhabung beim Transport, welche durch die Definition von standortübergreifend abgestimmten Verpackungs- und Transportrichtlinien signifikant verringert werden konnten. Im Rahmen des Projekts konnten sowohl die Liefertermintreue, als auch die Qualität der gelieferten Teile verbessert werden.

Projektkennzahlen

>10

Internationale Lieferanten

3

Unternehmensbereiche

15%

Steigerung der Liefertreue

Weitere IMX Insights: